S.60 LEGEND, Dresden
» E-Mail Notruf (nicht nur) für Sprachbehinderte

Helfen - Bergen - Transportieren 24-Stunden Telefon: 0351 808600

 ASSISTANCE Partner 

Lotto-Zahlen

Die Zahlenlotterie LOTTO 6aus49 wurde im Jahr 1955 das erste Mal ausgespielt und ist seitdem die beliebteste Lotterie der Deutschen.

Ziel des Spiels ist die Voraussage von 6 Zahlen, die aus den Zahlen 1 bis 49 gezogen werden (Gewinnzahlen). Je mehr Lottozahlen der Lottospieler richtig vorhersagt, desto höher ist sein Gewinn. Bereits ab 3 richtig getippten Lottozahlen gibt es einen kleinen Gewinn in der schlechtesten Gewinnklasse. Den Hauptgewinn erzielt man, wenn man alle 6 aus 49 Lottozahlen richtig vorhergesagt und zusätzlich auch die richtige Superzahl getippt hat. Die Ziehungen werden sowohl am Mittwoch um 18:25 Uhr (Mittwochslotto) als auch am Samstag um 19:25 Uhr (Samstagslotto) live auf » www.lotto.de übertragen.

Die Wahrscheinlichkeit 6 Richtige mit Superzahl zu tippen liegt bei 1 / 139.838.160, das entspricht ca. 0,000000715 %. Trotz dieser geringen Wahrscheinlichkeit gibt es Menschen, die statt nur spielen um des Spieles willen fest daran glauben, "ihren" Hauptgewinn tatsächlich irgendwann zu bekommen - da ist die Grenze zur sogenannten Spielsucht nicht mehr weit! Die Seite der » Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Zusammenarbeit mit den Gesellschaften des Deutschen Lotto- und Totoblocks bietet Ihnen Informationen und Aufklärung zum Thema Spielsucht.

Lotterien sind keine Erfindung der Neuzeit (italienisch lotto, französisch lot = "Anteil, Los, Schicksal", auch "Glücksspiel, Losspiel"). Der Philosoph Samuel von Pufendorf (1632-1694) definierte den Begriff "Lotto" als ein Mittel, das die Erzielung eines Gewinnes verspricht, indem jemand aus einem Gefäß, darinnen eine Anzahl beschriebener und unbeschriebener Zettel ist, für Geld einen oder mehrere Zettel herauszuziehen darf, und dasjenige, was auf dem Zettel beschrieben, für sich bekommt. Er verglich die Lotterie mit einer Kollekte da man mit Manier von den Leuten das Geld bekommet, welches sie sonst entweder gar nicht, oder wenn man ihnen eins auferlegt, nur mit Murren und Ungedult gegeben hätten.

Vor 300 Jahren führte dann auch August der Starke eine staatliche Lotterie ein, weitere Lotterien gab es schon in vielen Städten des Landes. Leipzig organisierte beispielsweise Glückstöpfe und andere Lotterien, deren Erlöse unter anderem für den Bau von Waisenhäusern genutzt wurden. Auch heute werden die Lottogelder in Sachsen gemeinnützig eingesetzt und kommen so der Allgemeinheit zugute. Die staatliche Lotterie in Sachsen feierte 2013 ihr 300-jähriges Jubiläum.

Quellen:
  www.lotto.de
  sachsenlotto.de
  wikipedia.org

 

< vorherige Seite       nächste Seite >

 

 





 
Name:PW:SSL Sichere Verbindung
 
Alle Rechte © 2009 LEGEND, Dresden  -  [ Generated by CMS "HopaCoMa", © 2009: LEGEND, Dresden (Autor: E.J.Minhorst) ]