S.137 LEGEND, Dresden
» E-Mail Notruf (nicht nur) für Sprachbehinderte

Helfen - Bergen - Transportieren 24-Stunden Telefon: 0351 808600

 ASSISTANCE Partner 

Wenn es aus der Motorhaube qualmt ...

Druck-Ansicht

Aus den Fugen der Motorhaube quillt Rauch! Was jetzt? Vor allem eins: Ruhe bewahren!

Es gibt viele mögliche Gründe, wie Rauch unter der Motorhaube entstehen kann. Der schlimmste ist ein Feuer, das man ohne Feuerlöscher nicht allein bekämpfen kann. Wenn beim Versuch, die Haube zu öffnen, schon Flammen aus dem Motorraum schlagen, muss sie zu bleiben! Geöffnet werden darf sie erst dann, wenn ein Feuerlöscher zur Hand ist. Ist der nicht aufzutreiben, ist die Prognose für das Auto leider schlecht.

Ein leichter beherrschbarer Fall ist der fehlende Verschluss des Öleinfüllstutzens: Wenn der Deckel sich nämlich nicht auf seinem Platz befindet, sondern daneben, spritzt bei schneller Fahrt Motoröl aus dem Ventilgehäuse in den Motorraum und auf den kochend heißen Auspuffkrümmer. Dadurch entstehen eindrucksvolle Qualmwolken und beißender Geruch. Doch wenn das nicht zu lange ignoriert wird (wer hat schon so starke Nerven?), reicht das Verschließen der Öleinfüllöffnung und gegebenenfalls eine Ergänzung des Schmierstoffvorrates, und schon kann die Fahrt weitergehen.

Eine weitere Art von Rauch ist schlichter Wasserdampf. Der kann entweder dem Kühler, dem Kühlmittelvorratsbehälter oder dem Kühlsystem (zum Beispiel durch einen geplatzten Schlauch) entweichen. Wenn das passiert, kocht das Kühlwasser – und das soll es nicht! Erste Hilfe bietet eine Pause zum Abkühlen mit anschließender Kontrolle des Kühlmittelstandes. Wenn das Auto danach wieder kocht, muss es zum Wechsel der Zylinderkopfdichtung in die Werkstatt!

< vorherige Seite                nächste Seite > 





 
Name:PW:SSL Sichere Verbindung
 
Alle Rechte © 2009 LEGEND, Dresden  -  [ Generated by CMS "HopaCoMa", © 2009: LEGEND, Dresden (Autor: E.J.Minhorst) ]